Individuelle Beratung vom »Premier Aussie Specialist«

✆ +49 (0)911 3947 0781  info@australien-individuell.com

▶︎
Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto
Australien – individuell

Reisezeitraum: 14.12. - 17.02.
Reiseroute: Westaustralien, Adelaide - Melbourne und Sydney - Brisbane

Guten Tag Frau Hofmann, wir sind wieder gut und gesund in Europa gelandet und nach hause zurückgekehrt. Wir wollten uns nochmals bei Ihnen für Ihre hervorragende Planung und Buchung unserer wunderschönen Australienreise bedanken und denken, dass Sie auch an unseren Erfahrungen und Erlebnissen durchaus interessiert sind.

Ich versuche es am besten die einzelnen Punkte in chronologischer Reihenfolge abzuhandeln. Flugtechnisch hat alles soweit sehr gut geklappt, auch eine Umbuchung unseres Rückfluges war kein Problem.

Das Hotel in Perth war von der Lage her ideal, nahe am Airport und noch näher zu Apollo! Die Zimmer waren sauber und ordentlich. Auch die Reiseunterlagen von der australischen Reiseorganisation haben wir dort pünktlich erhalten! Der Weg zu Apollo nur quer über die Strasse war dann am nächsten Morgen ein Klacks! Fahrtechnisch gab es keine Probleme, der Camper lief bis zum Schluss einwandfrei, war sauber und auch sonst in gutem Zustand. Unsere Reise durch den Westen war dann auch wunderschön und wir konnten traumhafte Orte und viele beeindruckende Landschaften bewundern. Wir fuhren nördlich bis nach Coral Bay und schnorchelten am Ningaloo Reef und fuhren südlich bis Albany und genossen dort die Ruhe am Strand, an sich waren wir somit eigentlich fast "nur" an der Küste unterwegs. Die Campingplätze waren im gesamten sehr gut ausgestattet und auch ohne Buchung konnte man doch meist einen Platz finden, allerdings ist doch eine Buchung vor Ort ein wenig im Vorraus durchaus empfehlenswert.

Auch Hotel inklusive Flughafentransfer waren wieder gut. Die Übernahme in Adelaide war dann sehr viel angenehmer, auch aufgrund unserer gewonnenen Campingerfahrung und der sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiterin von Apollo, die auch die Kreditkartentransfers für die ganze weitere Reise organisierte. Der Camper war in einwandfreiem Zustand, auch ein sehr neues Modell...ohne Mängel! ;-)) Das Highlight auf unserem südlichen Trip war sicher Kangaroo Island und die Great Ocean Road! Leider war das Wetter ab Kangaroo Island bis nach Melbourne sehr wechselhaft (viel Wind und Regen )und auch die Temperaturen doch recht kühl. Da wir noch Freunde in Melbourne besuchten, haben wir keinen Abstecher in die Flinders Range gemacht.

Der Flug nach Sydney war problemlos, das Einchecken, auch online, hat mit dem elektronischen Ticket hervorragend geklappt, es sind grundsätzlich immer direkt beide Namen erschienen und es war kein Problem online einzuchecken. Das Hotel in Sydney war ausgesprochen gut, die Zimmer, der Service und vor allem die zentrale Lage...das Meiste konnten wir zu Fuss erledigen, ohne Sydneypass, der aber auch viel Erleichterung und Optionen bot. Sydney war auch an sich ein Höhepunkt der Reise, vor allem in Verbindung mit dem Australian Day inklusive Feuerwerk.

Nach der Übernahme unseres dritten Campers (sehr gemütlich und angenehm der kleine Hitoper, ideal für diese Strecke) ging es über die Blue Mountains (im Gewittersturm) in Richtung Norden. An der Ostküste hat sich dann das subtropische Klima von seiner eindrucksvollsten Seite gezeigt, teilweise sehr heiß und überaus feucht...es war sehr, sehr wechselhaft, mit Regenschauern von Sekundendauer bis hin zu Tagen. So wurden ein paar Highlights dieser Strecke buchstäblich davongespült, so kam es auch, dass wir aufgrund der Wetterlage und auch einer gewissen Reisemüdigkeit unseren Aufenthalt verkürzt und unseren Flug um eine Woche nach vorne verschoben haben. Die Abgabe bei Apollo war dann auch kein Problem.

Im gesamten gesehen, war es sicher eine richtige Entscheidung für den Westen und Süden, den 4 WD Camper zu buchen, da er doch einige Optionen mehr bietet für gewisse Strecken, auch wenn man sie vielleicht nicht alle nutzen kann. Für den Osten war der Hitoper wie gesagt ideal und an sich auch gemütlicher als die beiden vorherigen Camper. Für die einzelnen Städte sollte man im Nachhinein eher so wie für Sydney ein paar Tage Hotel einplanen, so kann man auch ein wenig dem Camperleben entkommen und es bietet eine gewisse Ablenkung. So ist doch wesentlich angenehmer eine Stadt zu erkunden. Aber dies muss natürlich jeder für sich entscheiden.

Ich hoffe sehr, dass Ihnen unsere Anmerkungen und eigenen Erfahrungen nützlich und hilfreich sein können.

Ich kann nur nochmals betonen, dass wir mit der gesamten Planung und Organisation sehr zufrieden waren und wir ein paar wunderbare Monate in Down Under verbracht haben!!!

Vielen herzlichen Dank und alles Gute

Viele Grüsse

Kerstin Forster und Benjamin Astheimer